Veranstaltungen

ROULETTE

Der Spieltisch

Französisches Roulette wird klassisch an Doppeltischen gespielt: In der Mitte eines langen mit grünem Tuch (Tapis) bespannten Tisches ist der Roulettekessel (Cylindre) in einer Vertiefung eingelassen, links und rechts davon befinden sich die Einsatzfelder (Tableau). Jeder Tisch wird von acht Angestellten des Casinos betreut, der Zylinder befindet sich in der Mitte von vier Croupiers, an den beiden Kopfenden sitzt jeweils ein weiterer Croupier und für jede Tischhälfte ist ein eigener Chef de table zuständig.

Heute wird jedoch vorwiegend an Einfachtischen gespielt, die von vier Croupiers betreut werden: Der Roulettekessel befindet sich an einem Tischende und es gibt nur ein Tableau, das sich in der Mitte des Tisches befindet.

Die Roulettemaschine (Kessel) besteht aus einer in eine Schüssel eingelassenen, drehbaren Scheibe mit 36 abwechselnd roten und schwarzen Nummernfächern sowie einem 37., grün gekennzeichneten Fach für die Null. Die Roulette-Schüssel oder Cuvette wurde früher aus Ebenholz gefertigt, heute werden jedoch auch vielfach Kunststoffe verwendet.

Mithilfe einer – früher aus Elfenbein gefertigten – Kugel wird die Gewinnzahl ermittelt.

Beim American Roulette vollzieht sich die Abwicklung des Spieles in rascherem Tempo. Die Tische sind daher etwas kleiner, sodass jeder Spieler selbst setzen kann und keine Annoncen nötig sind. Die Bezeichnungen am Tableau (hier: Lay out) sind englisch, auch ist die Anordnung der Einsatzfelder eine andere. Der Croupier zeigt die Gewinnzahl nicht mit dem Rateau an, sondern markiert sie mit einer kleinen Metallfigur namens Dolly.

Eine Besonderheit des American Roulette ist die Möglichkeit mit persönlichen Chips zu spielen. Diese Spielmarken besitzen keine Wertangabe und werden nur am Tisch in verschiedenen Farben ausgegeben. Jeder Spieler bestimmt beim Kauf den Wert, der für jeden sichtbar angezeigt wird. Diese Chips können nur an dem betreffenden Tisch gespielt werden und müssen bei Beendigung des Spiels an diesem Tisch zurückgewechselt werden.

  

  

Spielablauf

Ziel ist es, in jedem einzelnen Spiel (Coup) im Vorhinein zu erraten, auf welche Zahl die Kugel fallen wird.

Mit der Aufforderung „Faites vos jeux!“ („Machen Sie Ihr Spiel!“, engl. „Make your bets!“) bittet der Croupier die Spieler um ihre Einsätze. Diese werden mit Jetons geleistet. Entweder legt der Spieler selbst seine Jetons auf das Tableau oder er bittet den Croupier, dies für ihn zu tun und nennt (annonciert) die Zahl oder Zahlengruppe, auf die er setzen möchte.

Die Einsätze müssen zumindest das an jedem Tisch angegebene Minimum betragen und dürfen das je nach Wettart unterschiedliche Maximum nicht überschreiten.

Sind genug Einsätze getätigt, setzt der Croupier die Roulette-Scheibe in Bewegung und wirft die Kugel gegen die Drehrichtung in den Zylinder. Auch jetzt darf zunächst noch gesetzt werden. Nach der Ansage „Rien ne va plus.“ („Nichts geht mehr.“, engl. „No more bets.“) darf nicht mehr gesetzt werden. Sobald die Kugel in einem Nummernfach liegen bleibt, sagt der Croupier die Gewinnzahl, deren Farbe und die weiteren gewinnenden einfachen Chancen (siehe unten) laut an, und zeigt mit seinem Rechen (Rateau) auf die Gewinnzahl.

Zunächst werden die verlierenden Einsätze, die sogenannte Masse, eingezogen; sodann werden alle Chancen, die mit der Gewinnzahl zusammenhängen, ausbezahlt.

 

Gewinnchancen

Gewinn 1-fach

EINFACHE CHANCEN

1-18/ 19-36 (franz. MANQUE/PASSE) Sie setzen auf den Zahlenbereich 1-18 (Manque) oder 19-36 (Passe). Platzieren Sie Ihren Jeton auf dem entsprechenden Feld.

 

EVEN/ODD (franz. PAIR/IMPAIR) Sie setzen entweder auf alle geraden (Pair) oder ungeraden (Impair) Zahlen.

 

ROUGE/NOIR Sie setzen auf alle roten (Rouge) oder schwarzen (Noir) Zahlen.

 

 

GEWINN UND VERLUST BEI ZERO

Wenn die Zahl 0 (Zero) erscheint, verlieren Ihre Einsätze auf den einfachen Chancen zur Hälfte. Die Einsätze spielen dann zum halben Wert noch einmal.

 

 

Gewinn 2-fach

DUTZENDE

1ST 12 (franz. PREMIER) Das 1. Dutzend umfasst die Zahlen 1-12. Setzen Sie Ihren Jeton auf das Feld 12P. (P für PREMIER: Erstes)

 

 

2ND 12 (franz. MILIEU) Das 2. Dutzend umfasst die Zahlen 13-24. (M für MILIEU: Mittleres)

 

 

3RD 12 (franz. DERNIER) Das 3. Dutzend umfasst die Zahlen 25-36. (D für DERNIER: Letztes)

 

 

KOLONNEN

Sie setzen auf eine der 3 senkrechten Reihen zu je 12 Zahlen (1-34, 2-35, 3-36).

 

 

Gewinn 5-fach

SIX LINE (franz. TRANSVERSALE SIMPLE) Sie setzen auf 6 Zahlen in einer Reihe.

 

 

 

Gewinn 8-fach

CORNER (franz. CARRÉ) Sie setzen auf 4 verbundene Zahlen. Setzen Sie Ihren Jeton genau auf das Linienkreuz der 4 gewünschten Zahlen. Ausnahme (0/1/2/3)

 

 

 

Gewinn 11-fach

STREET (franz. TRANSVERSALE PLEINE) Alle guten Dinge sind 3. Einsatz auf eine Querreihe mit 3 Zahlen.

 

 

Gewinn 17-fach

SPLIT (franz. CHEVAL) Entweder - oder: Das ist das Prinzip von Cheval. Legen Sie Ihren Jeton auf die Trennlinie zwischen 2 Zahlen.

 

 

Gewinn 35-fach

FULL NUMBER (franz. PLEIN) Setzen Sie alles auf eine Zahl (0-36). Ihr Mut wird großzügig entlohnt werden, Sie gewinnen 35fach.

 

 

Die Serienfelder

Auf den Serienfeldern bespielen Sie bestimmte Sektoren im Roulettekessel. Diese Sektoren werden auch „Serien" genannt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Finalen

Finalen sind Zahlenfolgen mit der gleichen Ziffernendung.

Beispiel:

  1. Finale 3 (3, 13, 23 und 33)
  2. Finale 6 (6, 16, 26 und 36)

Es gibt:

EN - PLEIN - FINALEN
Hier werden nur ganze Zahlen gespielt.

 

A - CHEVAL FINALEN
Es werden möglichst je zwei Zahlen mit einem Jeton bespielt.
Beispiel:

  1. Finale 3/6 (3/6, 13/16, 23/26 und 33/36) = je 4 Stücke
  2. Finale 5/6 (5/6, 15/16, 25/26 und 35/36) = je 5 Stücke

Die Einsätze variieren. Die Ansage an den Croupier: Finale (Plein) 0, 1, 2, 3, 4, 5, 6 = je 4 Stücke und 7, 8, 9 = je 3 Stücke; Finale (Cheval) 0-3, 1-4, 2-5, 3-6 = je 4 Stücke und 4-7, 5-8, 6-9, 7-10, 8-11, 9-12, = je 3 Stücke;

 

GEMISCHTE FINALEN
(Plein/Cheval) 0-1, 1-2, 2-3, 3-4, 4-5, 5-6 = je 5 Stücke und 7-8, 8-9, = je 4 Stücke

 

Minimum und Maximum

Die festgesetzten Maxima gelten je Person und Tisch. Sie dürfen nicht durch Zusammenspiel mehrerer Spieler überschritten werden. Von der Direktion der Spielbank kann ein höheres Limit gewährt werden. Der Mindesteinsatz auf allen Chancen darf nicht unterschritten werden.

MINIMUM

  1. (Minimum auf allen Chancen)
  2. 2,- € (französisches Roulette 5,- €)


MAXIMUM

  1. (Höchsteinsatz auf folgenden Chancen)
Chancen Amerikaisches Roulette

Französisches Roulette

Plein 100 Euro

200 Euro

Cheval 200 Euro

400 Euro

Transversale Plein 300 Euro

600 Euro

Carré 400 Euro

850 Euro

Transversale Simple 600 Euro

1400 Euro

Dutzende / Kolonnen 1400 Euro

3500 Euro

Einfache Chancen 2800 Euro

7000 Euro

 

 

Die Nebennummern

Auch hier werden unterschiedliche Kesselabschnitte bespielt, ähnlich wie bei den Serien. Wollen Sie z.B. die 5 und Ihre beiden Nachbarzahlen links/ rechts belegen, dann sagen Sie dem Croupier "Fünf ein Nachbar" oder " 5-1-1 ".
Ihr Einsatz: 1 Jeton / Chip pro Zahl = 3 Stück.
Man kann bis zu 4 Nachbahrzahlen links und rechts spielen
(9 Jetons/Chips).

 

Annoncen

Alle Ansagen an den Croupier nennt man Annoncen. Sie müssen rechtzeitig gegeben werden, da sie vom Croupier auszusetzen sind. Ausgenommen sind Annoncen, für die es Setzfelder gibt. Ihr Gegenwert in Jetons oder Euro-Währung muss dem Croupier vorliegen.

Eine Annonce gilt als angenommen, sobald sie vom Croupier laut wiederholt und vom Tisch-Chef bestätigt wurde. Als feststehende Begriffe gelten die Annoncen: Zero-Kessel, Große Serie (Serie 0/2/3), Kleine Serie (Serie 5/8), Orphelins (Waisen), Finalen, Nummern mit bis zu vier Nachbarn (Nebennummern) zu beiden Seiten und das Zero-Spiel. Nach der Ansage "Nichts geht mehr" (Rien ne va plus) kann der Tisch-Chef jede Annonce und jeden Einsatz zurückweisen, auch wenn der Croupier die Ansage bereits wiederholt hat.

Wide Area Jackpots


Jackpots

Spielbank Saarbrücken
Casino Schloss Berg
Spielbank Neunkirchen
Casino Ludwigspark
Casino Glückspilz
Casino Saarlouis
Casino Homburg